Hörgeräte Weber

Hören erlebbar machen

Hörgeräte Weber ist ein Fachgeschäft für individuelle Hörsysteme in Hamburg, Eimsbüttel. Das Unternehmen zählt zu einem der letzten familiengeführten Unternehmen innerhalb Hamburgs, mit einer eigenen, in den Laden integrierten Werkstatt.

Das Fachgeschäft liegt direkt an der Straße und verfügt über zwei große Schaufenster. Der Wunsch des Kunden war es, vorbeilaufende potenzielle Kunden zum Stehenbleiben animieren zu können und so mehr Sichtbarkeit zu gewinnen. Es entstand die Idee eines authentischen Werbeplakates, welches zudem noch eine einheitliche Struktur in die Schaufenster bringen sollte.

 

Dem Kunden ganz nah

Mit Hilfe eines Fotoshootings (durchgeführt von dem Team von Colormatch https://colourmatch.de), welches direkt im Laden stattfand, entstanden Werbeplakate für die Schaufenster des Geschäftes. Als Protagonist wurden echte Kunden gewählt. Insgesamt entstanden vier verschiedene Motive mit Kunden aus unterschiedlichen Altersklassen. Dazu zählte Ricarda Fürstenberg (45. Jahre), Heinrich Jenkel (68. Jahre), Carmen Sagert (71. Jahre) und Irmgard Jenkel (89. Jahre). Alle vier hatten mächtig viel Spaß beim Shooting.

Anhand der grafischen Gestaltung entstand eine Kampagne, die das Vertrauen in die Qualität und Leistungsfähigkeit der Hörgeräte von Hörgeräte Weber verdeutlicht. Durch die bildlich geschilderten Kundenerfahrungen wird dieser Eindruck verstärkt. Die Kunden erzählen von der positiven Veränderung auf ihr Leben, welche durch die Integration des Hörgerätes eintrat.

“Für mich war die Kampagne nicht nur ein voller Erfolg, sondern hat mich auch meinen eigenen Kunden nähergebracht. Ich schätze die Zusammenarbeit sehr, da die Beratung kompetent ist und das Team sehr zuverlässig gearbeitet hat” berichtet Lennart Bandick (Junior Chef Hörgeräte Weber)

Optimale Darstellung

Nach dem Druck wurden die Werbeplakate in den Schaufenstern am 23. Dezember 2019 aufgehängt. Dort funktionieren sie seitdem als Eyecatcher und zaubern Vorbeilaufenden ein Schmunzeln ins Gesicht:

„Jetzt hör ich die Enkel wieder an der Keksdose klappern“ Irmgard Jenkel